B.A.R.F.

B.A.R.F. en macht krank

Die Aufklärung über die Fütterung "BARF" ist oberflächlich und wird wissenschaftlich nicht befürwortet. Die BARF-Konzepte beruhen auf dem Prinzip 80% Proteine 20% pflanzliche Anteile. Zu viel Fleisch (dazu noch minderwertiges Barffleisch) tägliche Gaben von Innereinen + Knochen. Kohlenhydrate werden teilweise nur mit 10% oder gar nicht angegeben. Keiner der Herausgeber von den BARF-Konzepten hat sich weder mit den tatsächlichen Ernährungsbedarf für Hunde befasst noch richtet man sich nach den wissenschaftlichen Vorgaben.

Fast alle Krankheiten, unter denen unsere Hunde leiden, resultieren aus Problemen des Magen-Darm-Systems und werden vor allem durch Fehlernährungen, wie auch dem BARF Konzept 80/20 verursacht. Nur eine ausgewogene gesunde Ernährung, garantieren ein gesundes Magen- Darmsystem sowie ganzheitlich ein gesundes Immunsystem.

Infos: Meyer+Zentek: AFFCO,NRC

barf_1.jpg

„Born Again Raw Feeders“ – „Biologisch artgerechte Rohfütterung“
Bei der Umsetzung Barf ist in seiner Gesamtheit pro Tag, sowohl der Phosphorgehalt und der Proteingehalt entschieden zu hoch.
Proteine werden immer zu Harnstoff und Harnsäure abgebaut und über die Nieren ausgeschieden. 
Zudem wird das Verhältnis Kalzium zu Phosphor außer acht gelassen sowie die Wechselwirkungen der Mineralstoffe.
Ca:P Verhältnis: adult/gesunder Hund: 1,3 : 1 bis 2:1 
Bei heranwachsenden Hunden, kranken, Arbeitshunden oder alten Hunden verändert sich dieses Verhältnis parallel auch die gegebene Fleischmenge.

Infos: BARF Konzepte sind fehlerhaft

fleisch.jpg

Warum Hunde keine Wölfe sind und daher Barfen krank macht.

Wölfe und Hunde haben einen gemeinsamen Vorfahren. Das gilt wissenschaftlich als gesichert. Aber durch die Domestikation unterscheiden sich Hunde und Wölfe nicht nur in ihrem Aussehen und Verhalten, sondern auch in ihren Bedürfnissen.

Info: Hunde sind keine Wölfe

1wolfrudel.jpg

Proteinvergiftung
Eine Proteinunterversorgung ist heutzutage selten aber ein zu viel hat schwerwiegende Folgen. [Quelle: Prof. Meyer und Prof. Zentek sowie Klinische Diätetetik für Kleintiere der Professoren Hand, Thatcher, Remillard, Roudebusch]

Infos: Proteinvergiftung

Ernährungsberater für Hunde

1-proteine.jpg